Klassensprecher & Stufensprecher

Wahl der Klassensprecher

Jede Klasse wählt aus ihrer Mitte einen Klassensprecher und einen stellvertretenden Klassensprecher. In nur wenigen Schulgesetzen ist der Ablauf der Wahl genau geregelt. Jedoch sollten auch hier die allgemeinen Wahlgrundsätze beachtet werden. Die Wahl hat frei, gleich, geheim, unmittelbar und allgemein zu sein. Das bedeutet, dass sich jeder als Kandidat aufstellen lassen darf. Ebenfalls darf jeder eine Stimme abgeben. Die Wahl muss geheim stattfinden. Also keine Abstimmung per Handzeichen, sondern auf einem Wahlzettel, der danach vom Klassenlehrer eingesammelt wird. Der Kandidat mit den meisten Stimmen ist erster Klassensprecher, der mit den zweitmeisten Stimmen ist stellvertretender Klassensprecher. Sollte Stimmgleichheit herrschen, gibt es eine Stichwahl. Beide Klassensprecher sind automatisch in der Schülervertretung, sind bei SV-Sitzungen stimmberechtigt und dürfen somit auch auf jeden Fall den Schülersprecher wählen.

Wahl der Kurssprecher

In manchen Bundesländern gibt es ab Klasse 10 sogenannte "Kursstufen": Dort gibt es keine Klassen mehr, sondern Kurse. Hier hat sich bewährt, dass jeder Deutsch-Kurs (da jeder Schüler weiterhin in Deutsch unterrichtet wird) zu Beginn des Schuljahres einen oder zwei "Kurs-Sprecher" wählt. Dieser entspricht dann der Funktion eines Klassensprechers.

Zeitlicher Ablauf der Wahl

Die Wahlen zum Klassensprecher müssen vor der Wahl der Schülersprecher abgeschlossen sein. Wir empfehlen, dass bis spätestens zu Beginn der dritten Unterrichtswoche alle Klassensprecher gewählt sind. Danach, z. B. in der dritten Schulwoche, kann dann der Schülersprecher gewählt werden. Ein Schreiben für die Lehrer (zur Erinnerung an die Wahl zum Klassensprecher) mit nützlichen Hinweisen findet ihr im Downloadbereich.

Der Schülerrat

Alle Klassen- und Kurssprecher, sowie ihre Stellvertreter bilden gemeinsam den Schülerrat.  Das bedeutet, alle diese Personen sind kraft Amtes Mitglied im Schülerrat und somit voll stimmberechtigt. Der Vorsitzende ist der Schülersprecher. In der Regel trifft sich der Schüllerrat mindestens einmal im Monat auf der SV-Sitzung. Dort wird über die wichtigsten Schulangelegenheiten gesprochen, diskutiert und abgestimmt. Damit die Entscheidungen jedoch auf einer möglichst breiten Basis gefällt werden, empfehlen wir allen Schulen, die Sitzungen des Schülerrats für alle interessierten Schüler zu öffnen und auch alle Schüler an den Diskussionen und Abstimmungen als gleichberechtigte Mitglieder zu beteiligen. Dies ist völlig legal. Nur bei einigen wenigen Entscheidungen dürfen laut Schulgesetz nur die Mitglieder des Schülerrats abstimmen (z. B. Schulkonferenz).

Rechte und Pflichten

Vor der Wahl sollte der Klassenlehrer die Rechte und Pflichten, sowie die Eigenschaften, die ein Klassensprecher mit sich bringen sollte, vorlesen. Denn niemandem in der Klasse nützt es, wenn z.B. der Klassen-Clown aus Spaß Klassensprecher wird und nachher seine Aufgaben nicht richtig wahrnimmt.

Der Klassensprecher...
  • vertritt die Interessen der Schülerinnen und Schüler seiner Klasse
  • wählt als Vertreter seiner Klasse den Schülersprecher
  • gibt Anregungen, Vorschläge und Wünsche einzelner Schüler oder der ganzen Klasse an Lehrer, Schulleitung oder Elternvertreter weiter
  • trägt Beschwerden oder Kritik an die Lehrer oder die Schulleitung heran
  • unterstützt einzelne Schüler in der Wahrnehmung ihrer Rechte
  • vermittelt bei Streit unter Mitschülern
  • vermittelt bei Streit zwischen Klasse und Lehrer
  • kann beim Klassenlehrer eine sogenannte "Verfügungsstunde" beantragen, in der Schüler die Möglichkeit haben, Probleme oder andere schulische Fragen zu besprechen
  • leitet Diskussionen in der Klasse und sorgt dafür, dass Beschlüsse auch umgesetzt werden
  • ist kraft Amtes Mitglied der SV
  • nimmt an den SV-Sitzungen teil und informiert seine Klasse darüber
  • wirkt bei Aufgaben mit, die sich die SV selber stellt
  • kann zum Elternabend eingeladen werden
  • kann sich seine SV-Mitarbeit im Zeugnis vermerken lassen und sich eine Urkunde ausstellen lassen
Der Klassensprecher sollte nicht...
  • der verlängerte Arm des Klassenlehrers sein
  • derjenige sein, der alles alleine macht
  • der Aufpasser in der Pause sein
  • derjenige sein, der alle Probleme alleine lösen muss
  • einer sein, den man wählt und dann im Stich lässt
  • einer sein, der nur mit dem Lehrer redet, wenn er Kritik anbringen muss
Der Klassensprecher sollte folgende Fähigkeiten mit sich bringen...
  • frei sprechen und gut argumentieren können
  • bereit sein, sich für die Klasse in der SV zu engagieren
  • Probleme erkennen und formulieren können
  • unparteiisch sein
  • Interesse an der Klassengemeinschaft haben
  • kompromissbereit sein