Öffentlichkeitsarbeit

Ein Projekt ist nur so gut wie seine Öffentlichkeitsarbeit. Denn wenn niemand etwas von eurem Projekt mitbekommt, wird niemand teilnehmen bzw. erhaltet ihr kein positives und motivierendes Feedback

Öffentlichkeitsarbeit besteht aus zwei Teilen:

  • Öffentlichkeitsarbeit nach Innen
  • Öffentlichkeitsarbeit nach Außen

Öffentlichkeitsarbeit nach Innen

Eure Projekte leben von der Beteiligung der Schüler und auch Lehrer. Sind viele mit dabei, wird es meist richtig gut. Will keiner mitmachen, ist euer Projekt gescheitert.

Deshalb ist es wichtig eure Mitschüler ausreichend zu informieren. Das bedeutet: Frühzeitig Informationen verbreiten, Umläufe veranstalten und Ansprechpartner sein, falls Fragen bleiben sollten.

Kommuniziert...

… mit Schülern: Informiert die Schüler auf Versammlungen, bei denen ihr euer Projekt vorstellt, eröffnet ein schwarzes Brett, an dem ihr den Stand der Planungen veröffentlicht und gebt rechtzeitig bekannt, wenn Schüler etwas beitragen müssen (Abgeben von Anmeldungen usw.). Achtet darauf, dass ihr genügend Plakate mit Infos in eurer Schule verteilt und diese auch gut sichtbar und auffällig platziert sind – an Eingängen, auf dem Pausenhof oder in der Mensa. Ebenfalls bieten sich Umläufe, große Plakate, Jahrbücher, das Pausenradio und die Schülerzeitung an, um eure Infos an die Schülerschaft heran zu tragen.

…mit Lehrern: Macht den Lehrern schon zu Beginn klar, welche Rolle ihr ihnen in eurem Projekt zuschreibt und respektiert, dass sie auch Bedenken haben können. Überlegt euch deshalb schon bevor ihr ihnen das Projekt vorstellt, welche Fragen sie euch möglicherweise stellen und was ihr ihnen darauf entgegnen könnt. Wenn ihr zeigt, dass ihr euch dieser Probleme bewusst seid und Lösungen parat habt, ist es sicherlich kein Problem, die Zustimmung der Lehrer zu eurem Projekt zu bekommen. Sind die Lehrer gleich wie die Schüler beteiligt und können sie also auch Einzelprojekte beisteuern oder sollen sie nur Aufsicht führen? Braucht ihr von bestimmten Lehrern (Netzwerkadministrator, Sicherheitsbeauftragter etc.) schon während der Planung Hilfe? All dies solltet ihr mit einplanen.

Auch während der Vorbereitung solltet ihr die Lehrer immer auf dem aktuellen Stand halten. Dazu könnt ihr euch beispielsweise einen Platz am schwarzen Brett im Lehrerzimmer reservieren, an dem ihr Aktuelles (wie auch für die Schüler) veröffentlicht.

...mit der Schulleitung: Die Unterstützung durch die Schulleitung ist für alle eure Projekt essentiell. Deswegen müsst ihr sie schon vor der Vorstellung bei Lehrern und Schülern von eurer Idee überzeugen. Während der Planung seid ihr der Ansprechpartner und gebt persönlich neue Informationen an sie weiter.

… mit Eltern: Eventuell bietet es sich bei eurem Projekt an, dass auch Eltern mit einbezogen werden. Wie das im Detail aussieht, wo sie helfen können, hängt ganz von euren Ideen ab. Stellt euer Projekt doch auch einfach an den Elternabenden vor und sorgt damit dafür, dass ihr am Abschlussfest reichlich Besucher bekommt.

... mit allen anderen, die am Schulleben beteiligt sind. Dazu gehören auch Sekretärinnen, Hausmeister und in einem Schulzentrum die anderen Schularten. Sprecht euch immer auch mit diesen ab, damit es zu keinen terminlichen Überschneidungen kommt und ihr immer auf Unterstützung zählen könnt.

 

Öffentlichkeitsarbeit nach Außen

Vor allem bei Projekten, die auch auf den Besuch von Eltern und schulfremden Personen angewiesen sind ist es wichtig, dass ihr diese informiert. Dies kann durch Schulmitteilungen passieren (Eltern) oder per kurzer Nachricht in der Lokalzeitung.

Presse

Sowohl vor, wie auch während und nach dem Projekt sind Lokalzeitungen meist sehr interessiert an Schulprojekten und werden über eure Sache gerne berichten. Noch einfacher wird es, wenn ihr den Redakteuren eine kurze Pressemitteilung vorbereitet, die sie abdrucken können bzw. nur noch leicht umformulieren müssen.

Vielleicht könnt ihr sogar einen regionalen Fernsehsender gewinnen, der einen kleinen Beitrag über euer Projekt produziert. Das Ansehen eurer Schule in der Bevölkerung wächst dadurch ungemein und auch für euch selbst ist es sicherlich toll, wenn ihr mit Bild in der Zeitung steht.

Tag der offenen Tür

Beim Tag der offenen Türe erhalten Grundschüler und die Öffentlichkeit Einblick in die Schule. Wäre es da nicht langweilig, wenn nur Lehrer die Schule zeigen – wo doch Schüler der wichtigste Bestandteil sind? Daher ist dieser Tag eine ganz besonders gute Gelegenheit die SV-Arbeit den potentiellen neuen Schülern und deren Eltern zu präsentieren. Wenn ihr das gut macht, gefällt das einigen von den "Kleinen" sogar so gut, dass er nach erfolgreicher Einschulung direkt bei eurer SV anklopft und mitmachen möchte. Bessere Mitgliederwerbung gibt es kaum. Mehr als eine Präsentation eurer Arbeit an einem eigenen Stand mit Stellwand und evtl. ein paar Süßigkeiten für die Kleinen braucht es dazu gar nicht.

Homepage

Eure Schule hat sicherlich eine Homepage. Dann könnt ihr zumindest dort anfragen, ob ihr ein paar Infos über eure SV-Arbeit einstellen dürft. Noch besser in der Außenwirkung ist es jedoch, wenn ihr eine eigene SV-Homepage startet. Sicherlich findet ihr schnell einen technikbegeisterten SVler, der sich mit HTML, CSS und Ähnlichem auskennt. Nun schreiben alle Würdenträger (AG-Leiter, Schülersprecher, Verbindungslehrer usw.) einen kleinen Text über ihre Arbeit und die SV-Aktionen und schon steht eure eigene Internetpräsenz. Wenn ihr euch jetzt noch bemüht aktuell zu bleiben und die neuesten SV-Termine immer auf der Homepage eintragt, wird eure Seite sicherlich der Renner.

Wem das zu viel Aufwand ist kann auch einfach eine Facebook-Fanseite für eure SV anlegen. Hier könnt ihr ganz einfach über eure Aktionen informieren und eure Fans erhalten automatisch eine Benachrichtigung, wenn ihr wieder etwas Neues in Planung habt. Wichtig ist dann aber, dass sowohl ihr, als auch eure Besucher ein sicheres Facebook-Konto verwenden. Der Leitfaden "Facebook - Privatsphäre richtig eingestellt" bietet euch eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für die Sicherheits- und Privatsphäre-Einstellungen bei Facebook.