Valentinsaktion

Jedes Jahr am 14.02. findet der Festtag für alle Gärtnerinnen und Gärtner statt: der Valentinstag. Menschen teilen mit Blumen und sonstigen Nettigkeiten ihre Zuneigung, Liebe oder einfach nur Freundschaft zu ihren Mitmenschen mit. Und keiner wird wohl bezweifeln, dass das Schenken oder Beschenktwerden eine große Freude ist. Darum soll der Valentinstag auch Einzug in die Schule halten.

Die Valentinsaktion soll den Schülern die Möglichkeit geben, ihren Freunden oder der Flamme eine Botschaft mit einem kleinen Geschenk zu senden. Und wie könnte man eine Botschaft am Valentinstag wohl besser verschicken als auf einem großen roten Pappkartonherz. Und dazu noch eine Rose! Soll es nur ein kleiner Gruß an den besten Freund sein? Dafür dann ein kleines Herz - beispielsweise mit einem Lolli.

Tische voller
Valentinsherzen

Das klingt jetzt alles sehr einfach, jedoch sollte man den Aufwand, der hinter der Valentinsaktion steckt, nicht unterschätzen. Es gibt nämlich einiges zu tun und zu beachten. Da einige Schritte abzuarbeiten sind, sollte mit der Vorbereitung des Projekts bereits im Dezember begonnen werden.

Herstellen der Herzen

Erst einmal müsst ihr eine Schablone für große und kleine Herzen herstellen. Die Schablonen in Originalgröße könnt ihr im Downloadbereich herunterladen.

Nun müsst ihr euch überlegen, wie viele Herzchen an der Schule vermutlich verschickt werden. Führt man diese Aktion zum ersten Mal durch, empfiehlt es sich optimistisch zu kalkulieren. Die Erfahrung an anderen Schulen zeigt, dass erstaunlich viele Herzen versendet werden, außerdem könnt ihr überschüssige Herzen ein Jahr später wieder verkaufen. Als Beispiel: An Schulen, die die Valentinsaktion schon durchführen, werden in der Regel pro Schüler drei kleine und ein halbes großes Herz verschickt. Bei einer Schule mit 1000 Schülern sind das also 3000 kleine und 500 große Herzen, die produziert werden müssen.

Und hier sind wir auch schon bei der anstrengendsten Aufgabe dieser Aktion. Besorgt euch 2 Bögen Pappkarton und malt auf einen so viele große und auf den anderen so viele kleine Herzen wie möglich. Jetzt wisst ihr wie viele Herzen auf einen Kartons passen und wie viele ihr insgesamt braucht. Damit könnt ihr ausrechnen, wie viele Bögen Pappkarton ihr braucht. Nun habt ihr alles Material beisammen und die Hauptarbeit kann beginnen: alle Herzen aufmalen und ausschneiden.

Diese Arbeit dauert natürlich einige Zeit, aber wenn ihr euch mit ein paar Helfern zusammentut, eine gemütliche Atmosphäre schafft und für Abwechslung sorgt (z.B.: gemeinsames Essen), geht auch das Aufmalen und Ausschneiden recht angenehm von der Hand. Wichtig ist noch, dass die Herzen von euch in irgendeiner Weise gekennzeichnet werden (beispielsweise mit einem Stempel), damit nachher niemand eigene Herzen herstellt und diese abgibt. Für das Produzieren der Herzen könnt ihr euch beispielsweise in den Weihnachtsferien Zeit nehmen.

Ausgeschnittene
Valentinsherzen

Bestellen der Waren

Ihr solltet auch daran denken die Rosen und Lollis rechtzeitig zu bestellen. Auf jedes große Herz kommt eine Rose und auf jedes kleine Herz ein Lolli. Es kann sein, dass ihr mehrere Gärtner oder Blumengroßhändler kontaktieren müsst, bis ihr preisgünstige Rosen findet. Als Tipp von uns: Eine Rose sollte nicht mehr als 40 Cent kosten. Sind die Rosen teurer, werden auch eure Herzen teurer und irgendwann können sich eure Schüler die Herzen nicht mehr leisten. Ein weiterer Tipp: Sucht euch für die Lollis einen Großmarkt oder Großhandel in der Nähe. Hier solltet ihr die Lollis in größeren und billigeren Verpackungseinheiten erhalten. Für einen Lolli mehr als 15 Cent zu zahlen, ist absolut unnötig. Wenn ihr einbisschen verhandelt, solltet ihr einen Preis von 10 oder 12 Cent erreichen.

Werbung und Verkauf

Sobald das Schuljahr nach den Weihnachtsferien weitergeht, solltet ihr kräftig die Werbetrommel rühren. Vor allem an Schulen, an denen die Aktion zum ersten Mal durchgeführt wird, muss vielleicht ein wenig Überzeugungsarbeit geleistet werden. Erstellt große Plakate und kündigt an wo, wann und für welchen Preis ihr eure Herzen verkauft. Am besten wird der Verkauf in der 2. oder 3. Woche im Januar durchgeführt. So habt ihr noch genügend Zeit für die nächsten Schritte. Der Verkauf sollte mindestens 3 Tage dauern.

Einsammeln und Sortieren

Eine Woche nach dem Verkauf solltet ihr beginnen die Herzen wieder von den Schülern einzusammeln. Ihr müsst euch wohl oder übel damit abfinden, dass egal welche Deadlines ihr setzt, ihr bis zum 14.02. noch Herzen bekommen werdet. Jedoch sollte spätestens eine Woche vor dem Valentinstag der Großteil aller Herzen eingesammelt sein. Nun müsst ihr nur noch die Herzen nach Klassen sortieren. Hier gilt dasselbe wie beim Ausschneiden: Gemeinsam in gemütlicher Atmosphäre macht alles viel mehr Spaß!

Der Valentinstag (und die Nacht davor)

Um am Valentinstag den Ablauf der Aktion zu erleichtern, ist es sinnvoll bereits am Vortag die Lollis entsprechend der Anzahl an Herzen klassenweise abzupacken. Damit die Rosen noch frisch sind, solltet ihr diese erst am Tag der Aktion abholen, im Notfall könnt ihr hier einen Lehrer um Hilfe bitten. Und dann beginnt der Teil, der für den ganzen Aufwand und alle Arbeitsstunden entschädigt. Ihr geht mit den Herzen in die Klassen und verteilt die großen und kleinen Herzen mit den Rosen und Lollis. Die Freude und vor allem Spannung in den Klassen ist teilweise wirklich spürbar! Am Ende des Schultages ist es ein klasse Bild, wenn jeder Schüler mit einem Lolli im Mund und einer Rose in der Hand nach Hause geht.

Wichtig

Denkt daran vor Beginn des Projekts Rücksprache mit der Schulleitung zu halten. Weist sie darauf hin, dass am Valentinstag Umläufe stattfinden und folglich auch einige Fehlstunden entstehen.