Umsetzung

Sind alle Vorbedingungen wie Auswahl der Gestaltungsprojekte und Finanzierung geklärt, startet die eigentliche Umsetzungsphase.

Teambuilding

Alle Schüler können bis zu drei Gestaltungs- oder Zuträgerprojekte auswählen, an denen sie gerne mitarbeiten möchten. Diese Wünsche gilt es anschließend zu koordinieren und jedem Schüler ein Projekt aus seinen drei Wünschen zuzuteilen. Ein entsprechendes Formular findet ihr im Download-Bereich.

Zuteilung einfach gemacht!

Eine Zuordnung von Schülern zu Projekten ist von Hand ein enormer Aufwand. Inzwischen gibt es aber auch Programme, die eine solche Zuteilung automatisch ausführen. Besonders einfach geht das mit Feripro

Feripro wird hauptsächlich von Gemeinden zur Organisation des Ferienprogramms benutzt. Doch vom Ablauf unterscheidet sich das nicht wesentlich von der Schülerzuteilung.
Ihr könnte alle Projekte in der Online-Software anlegen und die Schüler können sich dann über das Internet automatisch auf ihr Wunschprojekt bewerben - lästiges Digitalisieren von Anmelde-Zetteln entfällt. Sind alle Anmeldungen eingetroffen kann die Software jedem Schüler sein Wunschprojekt zuteilen, bzw. wenn die Plätze nicht ausreichen den Zweit- oder Drittwunsch auswählen. Ihr könnt im Nachhinein aber immer noch manuell nachsortieren, falls ihr noch Verbesserungspotential seht.

Zwar gibt es die Software nicht ganz kostenlos, aber das Geld ist sicherlich gut investiert und spart euch einige Tage Arbeit! Wenn ihr ein kostenloses Angebot anfordert, dann verweist in eurer Mail einfach auf diese Seite und es gibt einen kleinen Rabatt!

Jedes Projekt benötigt zusätzlich einen Schüler als Teamleiter (Dieser sollte aber schon etwas älter sein, damit er das Projekt auch wirklich leiten kann) und einen betreuenden Lehrer. Anschließend könnt ihr die Teamzusammenstellungen veröffentlichen, so dass die Schüler wissen, in welchem Team sie mitarbeiten.

Vorbereitungstage

Es gibt nun also für jedes Projekt einen Teamleiter, einen betreuenden Lehrer, sowie mehrere Mitglieder. Alle Projekte müssen sich nun also über die genaue Umsetzung ihres Projekts Gedanken machen. Sicherlich sind viele Aspekte, vor allem bei großen Projekten, schon im Vorfeld klar (z.B. Wo?, Was?), aber die Detailplanung liegt nun an den einzelnen Teams.

Malerarbeiten auf dem
Schulhof

Um sich als Team zusammenzufinden und dann auch in die Planung einzusteigen, bietet es sich schon einige Wochen vor den Projekttagen an Vorbereitungstage zu veranstalten. Sinnvoll ist es auch den Schülern eine Kommunikationsmöglichkeit zur Vorbereitungsgruppe anzubieten, falls Fragen oder Probleme auftauchen. Die Vorbereitungsgruppe selbst muss natürlich auch danach schauen, dass alle Projekte zu sinnvollen Plänen kommen, damit nachher auch alles so umgesetzt wird, wie vorher überlegt, also das z.B. aus einem Biotop nicht plötzlich ein Schwimmbad wird.

Viele Projekte lassen sich auch nicht allein an den Projekttagen umsetzen. Deshalb sollten größere Projekt auch bereits nach den Vorbereitungstagen mit ihrer Umsetzung beginnen.

Projekttage

Endlich ist es soweit: Die Umsetzung der Projektideen steht an. Alle Projekte sind geplant, alle Materialien besorgt und die Schüler sind heiß endlich loszulegen. Für das Vorbereitungsteam steht jetzt wohl die stressigste Zeit an, denn alles muss koordiniert, überprüft und weitergeplant werden.

Im Idealfall organisieren sich alle Projekte selbst und teilen sich die verfügare Zeit sinnvoll ein. Dann besteht eine große Chance, dass die Projekte bis zum Ende der Projekttage auch wirklich umgesetzt sind. Teilweise muss aber sicherlich vom Vorbereitungsteam auch etwas Anschiebhilfe geleistet werden, damit Teams in die Gänge kommen.

Während der Projekttage koordiniert ein Materiallager alle Einkäufe und die Ausgabe von Materialien. So können sich die Projekte voll auf die Umsetzung konzentrieren und müssen ihre Zeit nicht mit Einkäufen verplempern.

Materialanlieferung für das
Warenlager

Außerdem wird hier das Ausleihen der Maschinen koordiniert. Wichtig: Wird eine Maschine ausgegeben, wird der Schüler in die Bedienung eingewiesen und erhält alle notwendige Schutzausrüstung wie Sicherheitsschuhe, Sicherheitsweste, Schutzbrille oder Helm. Zusätzlich haben wir ein Dokument mit Sicherheitshinweisen erstellt.