Staatstage

Der Höhepunkt und das eigentliche Ziel des Projekts sind die Staatstage am Ende des Schuljahres, die sich je nach Schule über 3 und 5 Tagen erstrecken. Doch davor ist trotzdem noch der ein oder andere Termin wichtig.

Vorbereitungstag eine Woche vor Beginn

Es hat sich als äußerst sinnvoll erwiesen, ca. eine Woche vorher eine Infositzung zu veranstalten. Dabei treffen sich alle Betriebsleiter mit ihren Angestellten und besprechen, wer wann Dienst hat, was noch organisiert werden muss und wer was mitbringt. Ein solches Koordinationstreffen ist sehr wichtig.

Aufbautag (z.B. Montag)

Einen Tag vor den eigentlichen Staatstagen z.B. Montag ist an den meisten Schulen schulfrei (Dafür ist dann am Samstag, dem Abschlusstag, Schulpflicht). Dieser Tag kann von den Betrieben freiwillig als Aufbautag genutzt werden. Kühlschränke werden angeliefert, Inventar installiert und dekoriert. Am Ende steht ein hoffentlich ansprechender Betrieb, der zum Hereinkommen einlädt.

Eröffnungsfeier (z.B. Dienstag)

Dienstags öffnet der Staat dann offiziell seine Pforten. Auf einer Eröffnungsfeier übergibt der Schulleiter oder die Schulleiterin symbolische den Schulschlüssel, ein Zepter und eine Krone (Die Insignien der Macht) an den Staatspräsidenten. Zuschauer sind alle Staatsbürger, Eltern, Verwandte und Interessierte. Danach wird die Staatsflagge gehisst und die Hymne gesungen und somit ist der Staat offiziell ausgerufen.

Staatstage (z.B. Dienstag – Samstag)

In der Regel hat ein Staat zwischen 3 und 5 Tagen geöffnet. Die meisten Schulen entscheiden sich aufgrund des großen Aufwands für 5 Tage. Dienstag-Samstag bietet sich an.

Nun beginnt also das Leben im Staat. Die Betriebe eröffnen, bieten Essen, Trinken und Dienstleistungen an oder bereichern mit kulturellen Veranstaltungen das Leben im Staat. An den darauffolgenden Tagen arbeitet jeder wie er es später auch im echten Berufsleben tun würde in seinem Betrieb. Die Einen lassen es etwas ruhiger angehen, die Anderen erarbeiten sich mit viel Fleiß ein gutes Vermögen. Manche heiraten, wiederum andere müssen sich vor Gericht verantworten. Wer sich nicht gut anstellt und seinen Job verliert, wird arbeitslos und muss dann entweder eine Fortbildung des Arbeitsamtes besuchen oder wird einfach Straßenmusiker und verdient sich so seinen Verdienst.

Die Vorbereitungsgruppe muss bereits in den Monaten vor dem Projekt mit den Lehrern und der Schulleitung gute Öffnungszeiten verhandeln. An mindestens einem Tag sollte bis spät in den Abend geöffnet sein, um auch berufstätigen Eltern die Möglichkeit zu geben, den Staat zu besuchen.

Schlussfeier (z.B. Samstag)

Nachdem am Samstagvormittag die letzten Reste verkauft werden und auch Verwandte und Interessierte, die von weit entfernt kommen, die Möglichkeit haben den Staat zu besuchen, findet Nachmittags dann die offizielle Schlussfeier statt, auf der der Präsident wieder den Schulschlüssel, die Krone und das Zepter an die Schulleitung zurückgibt und der Staat sich wieder auflöst.