Aktionstage gegen Rechts

Anlässlich immer wiederkehrender Berichte in den Medien über Rechtsextremismus und vermehrter Übergriffe auf ausländische Mitbürger haben sich bereits einige Schulen dazu entschlossen dieser Entwicklung mit einem Informationsprojekt entgegenzuwirken - den Aktionstagen gegen Rechts. Dabei sollen die Schüler über die Gefahren, die von der rechtsextremen Szene ausgehen, aufgeklärt werden.

Planung und Vorbereitung

Um die Aktionstage erfolgreich schultern zu können, muss im Voraus eine Steuergruppe gegründet werden. Dieser Gruppe können sich alle interessierten Schüler anschließen und somit an der Gestaltung des Projekts mitwirken. Die Vorbereitungsgruppe sollte aus ungefähr 10 Schülern bestehen. Nach der Gründung einer Vorbereitungsgruppe ist es wichtig, dass schon zu Beginn ein Konzept erstellt wird. Am einfachsten ist es, wenn ihr das Projekt in verschiedene Aktionstage unterteilt. Bei der Ausarbeitung der Projekttage, die den Schülern und Schülerinnen die Thematik näher bringen sollten, solltet ihr darauf achten, dass das Programm sehr vielfältig ist und alle Schüler jeder Klassenstufe anspricht.

Das Durchführen von Unterrichtseinheiten ist nur ein Aspekt der Umsetzung während der Projekttage. Anhand der Unterrichtseinheiten werden die Schüler über Ursachen, Gefahren und den Schutz vor Rechtsextremismus aufgeklärt. Es können natürlich auch Filme gezeigt oder ein Konzert gegen Rechts veranstaltet werden. Viele Schauspielhäuser führen auch Theaterstücke auf, die den Rechtsextremismus schauspielerisch thematisieren. Der Verfassungsschutz bietet speziell für Schulen kostenlose Vorträge über Rechtsextremismus an. Bei diesen Vorträgen lernen die Schüler nicht nur, wie man rechtsextreme Gruppen erkennt, sondern auch wie man aus so einer Gruppe am einfachsten und schnellsten wieder aussteigen kann. Außerdem wird über die Verbreitung des Rechtsextremismus speziell in Deutschland aufgeklärt.

Ab der 8. Klasse haben die meisten Schüler den Nationalsozialismus bereits im Unterricht behandelt. Deshalb solltet ihr darauf achten, dass eure Materialien für die Unterrichtseinheiten möglichst nicht den Stoff der Lehrbücher beinhalten, sonst besteht die Gefahr, dass sich besonders ältere Schüler schnell langweilen. Die Unterrichtseinheiten werden von der Vorbereitungsgruppe erstellt. Letztendlich kann jedoch die Unterrichtseinheit von einem Lehrer, aber auch von einem Schüler aus der Vorbereitungsgruppe geleitet werden.

Teile der Aktionstage sollten verpflichtend stattfinden, aber im Gegenzug dazu kann das Konzert zum Beispiel auf freiwilliger Basis abends oder mittags veranstaltet werden.

Gründe, die für das Projekt sprechen

  • fördert die Integration von ausländischen Schülern
  • führt zum Abbau von Vorurteilen
  • stärkt das Schulklima
  • dient zur Aufklärung über den Nationalsozialismus und Rechtsextremismus, ein auch heute immer noch aktuelles und interessantes Thema

Eine beispielhafte Dokumentation über das Projekt findet ihr hier.

Aktionstage gegen Rechts in Deutschland

An diesen Schulen in ganz Deutschland wurde bereits Aktionstage gegen Rechts durchgeführt.


SVtipps.de - Aktionstage gegen Rechts auf einer größeren Karte anzeigen

Ihr habt Aktionstage gegen Rechts durchgeführt, seid aber noch nicht auf der Karte? Schreibt uns doch einfach an!